Erzbistum Vaduz
Fürstentum Liechtenstein

   Home
   Grusswort
   Fastenopfer
   Termine
   Adressen / Personen
   Pfarreien
   Religionsunterricht
 

Schellenberg Unbeflecktes Herz Mariens

     Franz-Sales-Weg 9, 9488 Schellenberg

     Tel. 373 64 71, Fax 373 39 71, pfarramt [ ] schellenberg.li

 

http://www.schellenberg.li/gottesdienste

 

Pfarrseelsorger:

     Pfr. P. Josef Gehrer CPPS

 

Religionslehrkräfte:

     Angelika Gehler

     Irmgard Wespel-Goop

 

Frauenkloster der Schwestern vom Kostbaren Blut:

Dorf 35, Postfach18, 9488 Schellenberg, Tel. 373 11 67

     Spiritual Daniel Otto

     Klosterkpl. Josef Odermatt

 

Missionare vom Kostbaren Blut / Missionshaus Franz Sales Brunner:

     Franz-Sales-Weg 9, 9488 Schellenberg, Tel. 373 12 71, Fax 373 39 71

     Hausoberer: Pfr. P. Josef Gehrer CPPS

 

Kapellen:

     St. Georg Hinterer Schellenberg

     Fatima-Kapelle Maria Rast

     Hauskapelle Missionshaus

Schellenberg (Ersterwähnung „Scellenberch" um 1200): Der Name verweist auf das in staufischer Zeit aus Bayern (Lenggries, oberes Isartal) eingewanderte gleichnamige Rittergeschlecht. - Das Gebiet der heutigen Gemeinde stand seelsorglich unter der Pfarrei Bendern. Das älteste Gotteshaus ist vermutlich St. Georg in Hinterschellenberg; im Kern wohl um 1700 entstanden.

 

Diese Kapelle wird jedoch urkundlich erst nach 1800 erwähnt; letzte grössere Renovation 1980.

Für die Bevölkerung entstand 1855/56 in Mittelschellenberg nach den Plänen von Ferdinand Malang die Kirche St. Maria Immaculata, die mit dem Klostergebäude der 1858 gegründeten Gemeinschaft der Schwestern vom Kostbaren Blut verbunden war; mit ihr wurde 1861 eine Seelsorgs-Expositur verbunden. 1874 selbständiges Kuratbenefizium mit allen Pfarr-Rechten, das formell 1881 den Rang einer Pfarrei erlangte.

 
Das Frauenkloster der Schwestern vom Kostbaren Blut erlebte mehrere Bauphasen; im Wesentlichen wurde es in der Zeit zwischen 1860-1873 erbaut; 1880 Einsegnung der Klosterkirche.
(Bild: Klosterkirche)

 

Die neue Pfarrkirche vom Unbefleckten Herzen Mariens wurde in der Zeit von 1960-1963 errichtet.
 

 

  1956 wurde das mit einem Muttergottes-Bild versehene Jungmannschafts-Kapellchen an der Strassenabzweigung nach Eschen errichtet. -

 Die Kapelle im Missionshaus Franz Sales Brunner wurde 1975 eingeweiht.

 
   

Die Kapelle „Maria Rast" beim Frauenkloster wurde 1993 erbaut und eingeweiht. 2008 Innenrenovation.